100 Jahre Wasserwirtschaftsamt Hof

Die "starke Versumpfung der Wiesgrundstücke" im Fichtelgebirge und die mit der hohen Industriedichte in der Hofer Region verbundenen wasserwirtschaftlichen Aufgaben veranlassten den Freistaat Bayern zur Gründung eines Kulturbauamts in Hof am 15. Oktober 1920.

Zur Steigerung der landwirtschaftlichen Erträge für Futtermittel sollten die "Wiesgelände in trostlosem Zustand" mit Hilfe der nun ortsnah angesiedelten Behörde nutzbar gemacht werden. Gleichzeitig waren die Nutzung der Wasserkraft, die Freihaltung von Überschwemmungsgebieten und die Überwachung von Abwassereinleitungen wesentliche Aufgaben.

1941 erhielt das Kulturbauamt den Namen Wasserwirtschaftsamt. Bis heute sind die Nutzungsansprüche unserer Gesellschaft an das Wasser vielfältig und konfliktreich. Aufgabe der Wasserwirtschaft ist es, alle menschlichen Einwirkungen auf das ober- und unterirdische Wasser zielbewusst zu ordnen und zu überwachen.

Ab November 2020 sollen monatlich verschiedene wasserwirtschaftliche Themen vorgestellt werden. Dies erfolgt im Rahmen von 10 Veranstaltungen für die Öffentlichkeit. Die Themenauswahl orientiert sich an der historischen Entwicklung der Wasserwirtschaft in den letzten 100 Jahren. Die Jahrzehnte waren dabei geprägt durch das jeweils vorgestellte Thema.

Es ergibt sich eine Veranstaltungsreihe 10 x 10 Jahre Wasserwirtschaft Hof.

Veranstaltungsreihe

Das Jubiläumsjahr endet mit einem "Hoffest" am Wasserwirtschaftsamt Hof.

Die genauen Veranstaltungsorte und Termine werden regelmäßig aktualisiert.